Elisa Gräning Logo

Wie aus Verliebtheit, Liebe wächst, ohne vom Alltag erstickt zu werden.

Liebe ist Arbeit.

Spätestens nach 6-18 Monaten endet die verliebte Phase und du erkennst den echten Menschen hinter deiner rosa Brille. Jetzt beginnt eure Beziehung erst so richtig. Denn plötzlich zeigen sich nervige Dinge an deinem Partner wie z.B. dass er dich nicht wirklich im Haushalt unterstützt und du dich allein gelassen fühlst, oder ihr habt euch ständig in der Wolle wegen Kleinigkeiten.

In der Verliebtheitsphase nimmst du das nicht so wahr, weil Hormone dich beeinflussen. Doch nun zeigt sich, ob es wirklich Liebe ist und du den Menschen an deiner Seite auch mit seinen Schatten annehmen und dich mit deinen eigenen zeigen kannst. Im Grunde geht es immer nur darum, dass zwei innere Kinder um Liebe und Aufmerksamkeit kämpfen. Da möchte ich etwas näher drauf eingehen.

Beziehungen sind komplex! Gefühlt können wir so viel richtig, aber auch so viel falsch machen. Jeder von uns hat nämlich bestimmte Verhaltensmuster, Bewertungen und Strategien in seinem Leben entwickelt. Diese entstehen, sobald wir eine Erfahrung gemacht haben und die dazugehörigen Gedanken und Gefühle agbespeichert haben. Das beginnt schon im Kleinkindalter und prägt uns unbewusst bis in den heutigen Alltag.

Unser Partner hat vielleicht eine andere Erfahrung gemacht als wir und somit ganz andere Gedanken und Gefühle zu einem bestimmten Thema abgespeichert.

Um dich in deiner Liebesbeziehung zu entwickeln, und nicht immer wieder wegen bestimmten Themen aufeinander zu prallen, bedarf es Mut, Ehrlichkeit, Geduld, Vertrauen, Verständnis und die Bereitschaft, sich verletzlich zu machen. Um all das geben zu können, darfst du dich sehr gut kennenlernen.

„Was sind meine Schatten? Wie sind meine Verhaltensmuster? Warum habe ich sie entwickelt? Zu welchem Zweck?“

Wenn wir dadurch in uns Klarheit schaffen und Antworten finden, fällt es uns viel leichter, uns unserem Partner gegenüber zu öffnen und so in eine gesunde Kommunikation zu gehen.

Hier in 3 Steps nochmal für dich zusammengefasst:

  1. Nehme bewusst wahr, wenn dich etwas sehr nervt, traurig oder wütent macht. Welches Thema stößt bei dir immer wieder auf starke Gefühle?
  2. Mache deinem Partner keine Vorwürfe oder zwänge ihm deinen Willen auf. Bleibe stattdessen mit deiner Aufmerksamkeit bei dir und finde heraus, worum es dir wirklich geht. Fühlst du dich im Stich gelassen, nicht wertgeschätzt oder nicht wichtig genug?
  3. Teile deine Erfahrungen und Gefühle mit deinem Partner, nachdem du für dich Klarheit und Ruhe gefunden hast. So hat dein Partner auch die Möglichkeit, die Perspektive zu wechseln, um dich besser zu verstehen.

Abschließen möchte ich heute mal mit einem Zitat von Willhelm Busch.

„Die Summe unseres Lebens sind die Stunden in denen wir liebten.“

Alles Liebe,

Elisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Coaching-Angebote
Cookie Consent mit Real Cookie Banner