Elisa Gräning Logo

Loslassen – Das Geheimnis einer guten Beziehung

Als ich mit dieser Arbeit begonn, dachte ich, das Wichtigste ist es, zu wissen was man wirklich will! Nicht ferngesteuert zu sein von alten Erfahrungen, unterbewussten Glaubenssätzen oder dem Druck der Gesellschaft. Sondern eine Herzensvision im Kopf zu haben und sie nach außen zu strahlen. Nach dem Gesetz der Resonanz müsste ich dann genau das in mein Leben ziehen. Soweit so gut. Das ist auch richtig, nur leider nicht ganz so einfach, wie gesagt.

Denn den allerwichtigsten Schritt hatte ich unterschätzt. Das Loslassen! Und erst jetzt habe ich richtig verstanden, was dadurch möglich ist. Es geht darum, etwas sein lassen zu können, was dich emotioal anfasst. Es geht darum, fein mit dem zu sein, was kommt, weil du tief in dir das Vertrauen hast, dass alles genau richtig ist, so wie es ist. Weil du weißt, du bist richtig, so wie du bist! Und das heißt nicht, dass du naiv sein sollst. Ganz im Gegenteil. Du darfst das Gefühl, das deine Herzensvision auslöst, im Herzen tragen, Visionsboards erstellen, dazu journaln, usw…. und gleichzeitig bereit dafür sein, dass sie sich in jedem nur erdenklichen Weg zeigen könnte. Nicht nur in dem, den du dir vorgestellt hast.

Gleichzeitig darfst du dich zu 100% auf dich selbst konzentrieren. Frage dich täglich, wie es dir geht und was du heute brauchst. In unserer modernen Welt sind wir getrieben vom Alltag und funktionieren hauptsächlich für andere. Es ist schwer, sich dabei mit sich selbst zu verbinden und den Prozess des Loslassens zu verstehen und umzusetzen. Nimm dir täglich „me time“, um in dich hineinhören zu können. Was sonst immer wieder und häufig entsteht, sind Situationen, in denen du dich gestresst, unter Druck, müde oder traurig fühlst.

Ich hatte mich in die Vorstellung, wie meine Beziehung noch besser werden könnte, „verbissen“. Das hatte aber nur dazu geführt, dass es in die falsche Richtiung lief. Auch hier wieder: Auf das, worauf du deinen Fokus lenkst, kommt zu dir. Und da ich nicht im Vertrauen war, sondern innerlich im Kampf und etwas verhindern bzw. ändern wollte, kam genau das auch in mein Leben. Plötzlich war es nicht mehr leicht, sondern fühlte sich nach Kampf an und ich war traurig. Irgendwann wachte ich auf und erinnerte mich, an mich selbst. Wer wollte ich sein? Wie wollte ich mich fühlen? Davon war ich weit entfernt. Also beschloss ich (es war eine ENTSCHEIDUNG!) die Vorstellung, wie sie in meinem Kopf war, entgültig loszulassen und den Raum für neue Möglichkeiten aufzumachen. Das änderte alles.

Und jetzt frage ich dich: Wie würdest du dich fühlen, wenn du alle Erwartungen an dich, an andere und an dein Leben komplett loslassen würdest? Mach für einen Moment die Augen zu. Wie fühlt sich das an?

Loslassen ist keine Technik. Loslassen ist eine Art zu leben. Wenn wir festhalten an Dingen, Menschen, Vorstellungen und Erwartungen, sind wir nicht frei!

Wenn du Fragen dazu hast, melde dich bei mir. Im Coaching unterstütze ich dich gern.

Alles Liebe,

Elisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Coaching-Angebote
Cookie Consent mit Real Cookie Banner